27.4.2017 Sex-Verbot/ toter Riesenhase/ Moxy-Quartett/ Aldi-Bistro/ Luxusauto-Unfall/ Lieferdienstfahrer-Forderungen

Hotellerie

Sex-Verbot: Ein Bild und seine Geschichte

In den vergangenen Tagen machte ein Foto im Internet die Runde, auf dem ein Hotel seine Gäste informierte, dass im gebuchten Zimmer Sex streng verboten sei. Die Empörung der Netzgemeinde ließ nicht lange auf sich warten. Der Zettel war aber offenbar nur ein witzig gemeinter Sonderwunsch des Gastes. 
Merkur

Moxy-Quartett komplett

Mit dem neuen Moxy Frankfurt Airport ist die "Erlebnismarke" von Marriott jetzt viermal in der Bundesrepublik präsent. Besonderheiten am Frankfurter Flughafen sind der Aufzug im Stil einer Fotobox, das Gemeinschaftsbügelzimmer und der Check-in an der Bar.
Tophotel

Leipziger Hotellerie stockt auf

Bis 2020 sind 6000 neue Betten in der sächsischen Großstadt geplant. Marken wie Motel One, Adina, Capri by Fraser, Premier Inn, Meininger und Vienna House kündigen ihre Eröffnungen an.
AHGZ

Anzeige

Ihnen laufen die Online-Vertriebskosten davon?

Sparen Sie teure Provisionen ein und stärken Sie Ihren Direktvertrieb! Mit dem kostenfreien QR Online-Vertriebskostenrechner optimieren Sie Ihren Mix der Vertriebskanäle und senken Ihre Kosten! So perfektionieren Sie Ihren Online-Vertrieb!
Quality Reservations

Nachtportier baut Unfall mit Luxusauto eines Hotelgastes

Dem Portier eines Nürnberger Fünf-Sterne-Hotels war wohl etwas langweilig während seiner Nachtschicht. Um sich die Zeit zu vertreiben schnappte er sich kurzerhand den Schlüssel zum Audi A8 eines Gastes und wollte nachts heimlich eine kleine Spritztour drehen. Dumm nur, dass er mit dem Auto einen Unfall baute.
Nordbayern

Gastronomie

Unsitten: Parfüm im Restaurant

Nicht nur Frauen parfümieren sich für einen Besuch in der Sternegastronomie ordentlich ein, auch die männlichen Gäste setzen häufig auf Aromawolken. Für den NZZ-Gastrokritiker Wolfgang Fassbender ein Unding, schließlich gehe es in einem guten Lokal um das sensible Wahrnehmen von Gerüchen und Geschmäckern. 
NZZ

McDonald´s: Super Zahlen und Probleme

Branchenprimus McDonald´s ist zurück in der Erfolgsspur. Stolze 1,2 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr – ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert. Problemzonen sind jedoch nach wie vor der US-Markt und die veränderten Gewohnheiten der Gäste.
Bild

Studie: Herzrasen durch Alkohol

Wissenschaftler der Universität München untersuchten 2015 rund 3.000 Besucher des Oktoberfests, um so Informationen über die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz zu erhalten. Das Ergebnis war besorgniserregend: Fast ein Drittel der Untersuchten hatte akute Rhythmusstörungen, ein Viertel Herzrasen. 
Handelsblatt

Großer Auflauf beim kleinen Aldi-Bistro

Gestern hat Aldi Süd sein erstes Restaurant an dem See im Kölner Mediapark eröffnet und will mit Menüs für 7,99 Euro bei jungen Großstädtern punkten. Der Vorstoß der Supermarkt-Billigheimer ist aber erst ein Vorgeschmack auf die künftige Marschrichtung von Einzelhändlern, die sich ein immer größeres Stück vom Gastro-Kuchen sichern wollen. Die FAZ hat sich das Ganze aus der Nähe angeschaut.
FAZ

Tourismus

Analyse: Kurzer Urlaub ist beliebt

Kurze Urlaube mit einer Dauer von zwei bis vier Tagen werden bei den Deutschen immer beliebter. Laut der Reiseanalyse online 2017 unternahmen die Bundesbürger im Alter zwischen 14 und 70 Jahren im vergangenen Jahr 80,5 Millionen Kurzurlaube. 2015 waren es noch 77,1 Millionen.
VIR

United: Toter Riesenhase sorgt für Ärger

Nach dem gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers und dem anschließenden PR-Desaster hat die US-Fluglinie United schon wieder neuen Ärger. Dieses Mal geht es um einen verendeten Riesenhasen, der eigentlich auf dem Weg zu seinem neuen Besitzer in den USA war.
ORF

Politik & Verbände

Dehoga NRW: „Keine Politnannys“

Auf dem Verbandstag des Dehoga NRW forderte Präsident Bernd Niemeier mehr Vertrauen in die unternehmerische Freiheit und den ernsthaften Versuch, endlich Bürokratie abzubauen. Sie bräuchten keine „Politnannys“, die nicht mehr an die Mündigkeit der Bürger glauben und deshalb lieber Verbotsschilder aufstellen würden.
Dehoga NRW

Foodora- und Deliveroo-Fahrer verbünden sich für bessere Arbeitsbedingungen

In Berlin haben die Fahrer der Lieferdienste Foodora und Deliveroo erstmals gemeinsame Forderungen vorgestellt. Dazu gehört beispielsweise ein höherer Lohn. In Italien und Großbritannien legten die Fahrer der Lieferdienste in der Vergangenheit ihre Arbeit bereits nieder. Sie streikten für bessere Arbeitsbedingungen.
NGIN FOOD